Euch und uns allen für das Jahr 2011 das Allerbeste. Möge auch das Neue Jahr erfüllt sein von Gesundheit und den anderen guten Dingen des Lebens.

Schnee hatten wir ja reichlich, dazu noch Kälte von sibirischem Ausmaß. Nichts destotrotz war es im Haus und in unseren Herzen wohlig warm. Auch das Konzertchen am Herd trug mit seiner Klasse und Professionalität zur tollen Atmosphäre bei. Sergej Ernst begeisterte auf der Geige sogar die jungen Zuhörer.

Das liebe Vieh leidet natürlich sehr unter den harten Temperaturen. Nur Pupert und Frida sind froh, dass sie ihre Gänsekinder nun endlich los sind, und haben selbst in Schnee und Eis keine Bewegungsprobleme.

Leider ist unser diesjähriger Azubi nicht in die Fußstapfen ihrer Vorgängerinnen gestiegen. Nach nur dreiwöchigem Gastspiel ist ihr Lehrverhältnis beendet worden. Nun werden wir mit dem „Stammgesinde“ die kommende Saison vorbereiten. Am 1. April wollen wir mit einem großen „anno domini 1799“ Fest in die neue Saison starten.

Werbeanzeigen