Das neue Jahr soll für uns alle nur das Beste bringen!!!

Ein sehr angenehmes Silvester hat uns hinein in 2016 gebracht. Es war fast volles Haus und eine tolle Truppe, die auch miteinander harmonierte. Nur das Wetter war nicht sehr neujährlich.

Besonders Sergeje erwärmte mit dem Konzertchen unsere Herzen am Neujahrstag wieder besonders festlich. Die confierte Hirschkeule war hervorragend und hat uns alle beim Festtagsbraten satt werden lassen.

Nun hat uns der Frost hart erwischt, mit bis zu minus 15 Grad. Am meisten leiden natürlich die Tiere darunter. Wir haben allerdings nun keine Haflinger mehr. Wie angekündigt mussten wir den alten Max erlösen lassen. Seit 1999 auf dem Hof hatte er mit über 32ig Jahren sein Alter wahrlich erreicht.

Für Hans haben wir in Morgenitz ein gutes neues Zuhause gefunden. Nun ist er wenigsten nicht allein und hat sich auch gut eingelebt.

Für die Kinder ist nun Luna die Nummer 1, da sie sich von allen gern führen, reiten, putzen und füttern lässt. Im Frühjahr werde ich Zehner und Zwanziger noch die Grundlagen des Reitens beibringen.

Unsere Jessis scheinen beide wieder tragend zu sein. Fritz XVIII. darf dann noch einmal seines „Amtes“ walten, bevor er in der neuen Saison für glückliches Fleisch auf den Tafeln sorgen wird. Auch Fritz XIX. muss ja, um Inzest zu verhindern seinem Vater in Topf und Pfanne folgen. Ich werde im Frühsommer wohl einen neuen „Kälbererzeuger“ aufziehen. Auch für Arabella wird wieder ein neuer „Verlobter“ „eingestallt“ der uns hoffentlich den ersehnten Ferkelsegen einbringt…

 

Bevor wir mit „Ostern in Wald und Feld“ in die neue Saison starten steht ja erst einmal wie in jedem Jahr der Frühjahrsputz in Haus und Hof vor der Tür.

Advertisements